Copyright by WRTC2018 e.V. (2015 - 2018) Contact: WRTC 2018 e.V. | Tizianstrasse 3 | 83026 Rosenheim | E-Mail: contact@wrtc2018.de | Impressum & Datenschutz

Nach den heißen Tagen der WRTC 2018 und noch anhaltenden Nacharbeiten ist es Zeit mit etwas Abstand zurück zu blicken und eine erste Bilanz zu ziehen.

Die Organisatoren können stolz auf eine erfolgreiche WRTC sein. Die wesentlichen Ziele, die uns vier Jahre angetrieben haben, sind erfüllt. Der Traum vom Sommermärchen ist für Amateurfunkdeutschland wahr geworden. Jeder Beteiligte hat besondere Erlebnisse, die in den nächsten Jahren die Motivation für neue Taten sein werden.

Die Mitglieder des Organisationsteams haben einige Aspekte ihrer Arbeit zusammengetragen, die ein erstes Fazit darstellen.

Technik und Fieldday

Der Antennen-Chef Paul, DL5CW, zieht hoch zufrieden eine positive Bilanz:

  • trotz des starken Regens am Donnerstag wurden alle 65 Antennen pünktlich fertig

  • entscheidend dazu beigetragen haben die vorangegangenen Schulungen

  • alle Antennen waren bereit und das SWR lag bei allen Antennen im geplanten Bereich

 

Für die Gleichwertigkeit der Sites war Uli, DJ2YA, verantwortlich. Er berichtet:

  • die Zusammenarbeit mit RigExpert zum Bulk-Loading in ihrer neuen Software AntScope2 war erfolgreich

  • intensive Vorbereitungsarbeiten mit DL5CW von Freitag bis Dienstag der Vorwoche in Jessen inkl. Instruktion der Antennen-Chefs am Dienstag

  • zwei Verluste von Analyzern wegen statischer Aufladungen (RigExpert analysiert und repariert die Defekte)

  • SWR-Daten von ALLEN Sites gesichert für Dokumentation (Instruktionen 100% erfolgreich)

  • viel Lob wegen "Site-Quality" und Anfrage, ob in Bologna beraten werden kann

 

Die 300-köpfige Helfergruppe wurde von Axel, DL6KVA, organisiert. Er hebt hervor:

  • die Einsatzbereitschaft der Helfer (egal in welchem Aufgabenbereich) war großartig und ein wichtiger Beitrag zum Erfolg der WRTC 2018

  • sehr positives Feedback sowohl von den Wettkämpfern und Schiedsrichtern aber auch von den Helfern

  • die Zusammenarbeit im Orga-Team war immer zielorientiert und hat dadurch viel Spaß gemacht

  • der Einsatz des Medienteams bei der WRTC sollte sicher entsprechend gewürdigt werden, damit wurde auch die WRTC sehr gut bei allen nicht angereisten Interessierten präsentiert.

 

Andy, DK4WA, Regional-Manager von Jessen ergänzt

  • Probleme wurde flexibel gelöst - ein Generator, der scheinbar Störungen machte wurde gemeldet, sechs Ersatzgeräte wurden geliefert

  • das Problem war aber ein Schaltnetzteil eines Monitors - hier hatte ein Volunteer ein passendes Netzteil dabei

 

Wettbewerb

Als Verantwortlicher für die Competition zeigte sich Uwe, DL8OBF, sehr zufrieden:

  • das vorbereitete Regelwerk und die FAQs haben die meisten Fragen im Vorfeld beantwortet - die Fragestunde am Donnerstag fiel kürzer aus als erwartet

  • die Zusammenarbeit mit dem Judging Committee war problemlos

  • weder Gewitter noch größere technische Ausfälle haben den Wettbewerb beeinflusst

  • die Y8-Rufzeichen sorgten für riesige Pile-Ups

 

Die Auswertung erfolgte unter Leitung von Dietmar, DL3DXX.

  • die Auswertung mit einer web-basierten Lösung auf Basis von PHP und MySQL

  • es konnten 3764 Logs mit 1,5 Millionen QSOs für die Prüfung genutzt werden

  • zweifelhafte Fälle wurden manuell durch das Auswerteteam untersucht, hierzu wurden auch die Audio-Files der Teilnehmer genutzt

  • die Auswertung wurde am Montag um 12 Uhr fertig gestellt

 

Organisation und HQ

Chris, DL1MGB, als Leiter der Organisation hebt die folgenden Punkte hervor

  • die Helfer haben sich eigenständig eingebracht, sie lösten im passenden Rahmen mit den richtigen Leuten eigenständig Probleme

  • nach vielen Tagen im HQ-Elfenbeinturm, wo es fast immer um Probleme ging, war es schön bei der Schlussveranstaltung abends von Helfern, Teilnehmern und Gästen eine breite Zustimmung und Zufriedenheit zu erfahren

  • besonders toll finde ich die vielen kleinen Geschichten von draußen von den Sites, die am Rande passiert sind

  • der bewegendste Moment für mich in der Woche war, als Tine S50A die WRTC 2018 offiziell für beendet erklärt hat.

 

Zu Hotel-Team und Material berichtet Andrea, DL3ABL:

  • Andreas, DC6RI, hatte ca. 1000 Shirts und weitere Materialien nach Wittenberg gebracht, die vom Hotel-Team vor der WRTC sortiert und eingetütet wurden

  • 80 Aktenordner mit Antennenaufbauanleitungen und Site-Manager-Handbüchern wurden erstellt, jede Seite kam dabei in eine wasserfeste Präsentationshülle

  • die Ausgabe der Materialien (Shirts, Taschen, Ticket, Score-Collection Computer, Powermeter) und die Betreuung aller Gäste war ein Full-Time-Job quasi von Dienstag bis Dienstag  

 

Die Öffentlichkeitsarbeit war sehr erfolgreich. Aus Sicht der PR, nannte Michael, DL6MHW, die folgenden Aspekte

  • das Medienteam sorgte für die stetige Veröffentlichung von ca. fünf Meldungen pro Tag auf der WRTC2018-Web-Seite und in den Online-Medien

  • tägliche Video-Produktion und das Live Streaming von Eröffnung und Schluss wurde viel beachtet

  • großes Interesse von den traditionellen Medien wie TV, Radio und Tageszeitungen brachten den Amateurfunk ins Gespräch, machten aber recht viel Aufwand

  • beeindruckend war auch die Abarbeitung von über 300 Anrufen an der WRTC-Hotline, vor allem durch Felix, DL5XL und Axel, DL6KVA

 

Ben, DL6RAI, als Betreuer IT und Live-Score-Board ergänzt

  • die Webseite wrtc2018.de war die wichtigste Plattform für die Außenkommunikation: zweisprachig und zielgruppenorientiert

  • die Mailing-Listen basierend auf der Mailman-Software waren Dreh- und Angelpunkt vor allem für die interne Kommunikation

  • das Ticket-System (OTRS) wurde während der WRTC intensiv für die Koordination der Arbeit genutzt

  • große Freude machte das Real Time Scoreboard, das während der WRTC zuverlässig lief - so machte sich der große Aufwand bezahlt

 

Rudolf, DJ3WE, seit Anfang 2018 Chef-Fundraiser, war angesichts von mehr als 600.000 Euro eingeworbener Spenden, sichtlich erleichtert und dankbar, dass es gelungen war, dies Mammut-Projekt zu finanzieren.

  • 80% der Spenden stammen aus der Amateurfunk-Community

  • Je rund 40% aller Spenden gingen aus Deutschland und Nordamerika ein

  • Ein wesentlicher Erfolgsfaktor waren die vielen Reisen und Auftritte des FR-Teams in den USA

  • Die Amateurfunkindustrie unterstützte die WRTC durch Geräte und Geldspenden, allen voran YAESU als WRTC Prime-Sponsor

  • Die Ausstellung einiger Sponsoren im Luther-Hotel litt unter mangelndem Publikumsinteresse: Der Ausstellungsraum war zu abgelegen und die Begeisterung der Gäste über das Wiedersehen sowie die Anspannung der Wettbewerber vor dem Contest beeinträchtigten das Interesse an einem Besuch der Ausstellung. Die Sponsoren waren’s angesichts vieler Einzelgespräche in entspannter Baratmosphäre trotzdem zufrieden und bereuten ihr Engagement nicht.

 

Fazit

Die Auflistung belegt, dass es sich bei der WRTC 2018 um ein Mammut-Projekt gehandelt hat. Trotz des Bemühens sich kurz zu fassen, ist die Liste sehr lang. Die Stichpunkte veranschaulichen so die Vielfalt und Umfang des Projektes. Viele Punkte verdienen es, sehr viel ausführlicher dargestellt zu werden.

Für eine unterhaltsame und globale Sicht auf die WRTC 2018 sei auf die Amateurfunkmedien insbesondere FUNKAMATEUR (09/2018) und CQDL (09/2018) verwiesen.

f t