Copyright by WRTC2018 e.V. (2015 - 2017) Contact: WRTC 2018 e.V. | Tizianstrasse 3 | 83026 Rosenheim | E-Mail: contact@wrtc2018.de | Impressum & Datenschutz

Wie bei einigen DXpeditionen erfolgreich praktiziert wird der WRTC-Beam am Fußpunkt des Mastes gedreht. Dies Setup wurde im Juli 2016 an fünf Standorten auf dem ausgewählten Wettkampfgelände in der Nähe von Jessen erfolgreich getestet. Hierzu wurde der Rotor auf eine stabile Bodenplatte aufgeschraubt und der Mast in den Klemmbacken des Rotors fixiert. Der kräftige G-1000 DXC wird uns für die WRTC 2018 von unserem Hauptsponsor YAESU zur Verfügung gestellt.

Der Vorteil dieser mechanischen Anordnung besteht darin, dass der schwere Rotor am Boden verbleibt und nicht beim manuellen Ausfahren des Teleskopmastes mit nach oben geschoben werden muss. Außerdem wird bei dieser Anordnung der Schwerpunkt deutlich nach unten verlagert, was der Stabilität zu Gute kommt und die Windangriffsfläche reduziert. Ein angenehmer Nebeneffekt dieser Anordnung ist die Tatsache, dass sich die Verkabelung und Ausrichtung des Rotors am Boden deutlich einfacher gestalten. Der G-1000 DXC ist ausreichend robust und verfügt über genügend Drehmoment, um den Mast problemlos auch ohne Oberlager in jede gewünschte Richtung drehen zu können.

Der 15 m hohe Aluminiumschiebemast erlaubt dem für die WRTC 2018 zum Einsatz kommenden Spiderbeam eine flache Abstrahlung, so dass die Signale der WRTC-Stationen trotz nur 100 Watt HF-Leistung auch in Japan und den USA gut aufnehmbar sein sollten. Die beim Juli Test gesammelten Erfahrungen fließen in die Optimierung des WRTC Setup ein.

f t